Erkundung Washington DC

Der Samstag begann sehr gemütlich. Ich bin gegen 9 Uhr aufgestanden (15 Uhr in Deutschland) und habe mich erstmal frisch gemacht um dann unten im Diner ordentlich zu frühstücken, dabei entschied ich mich für das Brunch-Buffet. Wer schon im Living war, weiß von was ich Rede. Es gab alles was man sich vorstellen kann, von Ei, Speck, Würstchen über Frenchtoast und Pancakes bis hin zu leckersten Obstsalaten, Waffelautomaten und Joghurt ohne Ende. Dazu frisch gepresster O-Saft und Kaffee in Massen, kann ein Tag besser beginnen? Ich habe sicher dort 1,5h zugebracht, aber auch aus dem Grund, dass ich mir am Laptop meine Route rausgesucht habe, das Hotel-Wlan war zum Glück auch dort vorhanden.

Anschließend ging es dann los, ich wohnte ja nicht weit weg vom Congress und bin da erstmal direkt hingelaufen, wobei dies durch Gassen ging, wo ich mir sicher war, dass ich diesen Weg im Dunkeln rückzugs nicht nehmen werde 😀 Leider wurde am Congress gebaut.

Es war viel abgesperrt und man kam so richtig nicht ran. In dem Gebiet gabs noch den Obersten Gerichtshof, welcher mir sehr gut gefallen hat, die ganzen Regierungsgebäude waren sehr edel gehalten.

Nachdem ich mir alles genausten angeschaut habe, bin ich dann die Pennsylvania Avenue Richtung ‘Weißes Haus ‘ gelaufen und hab mir auch dort einige Museum angeschaut. Dann mit großen Erwartungen an Georgs zu Hause angekommen, war ich doch schon ganz schön enttäuscht, was das für ein scheiß kleines Häusl ist… Ein Cop stand da und hat aufgepasst, was mich auch sehr verwunderte, aber mein Taxifahrer des Vertrauens meinte dann, da steht mehr Secret Service in Zivil als Touristen, was wohl in dem gesamten Gebiet dort so sein muss.

Nachdem ich dann versucht habe näher ran zu kommen um dem Bush liebste Grüße innen Briefkasten zu tun, so wie Diddi es befohlen hat, bin ich dann aber doch weiter zum Washington Monument getrotet. Hierbei muss ich sagen … meine Herren … ganz schöner Prügel 😀

Hoch wollte ich dann doch nicht, als ich die Menschenmassen davor gesehen habe und entschied mich langsam weiter zum Memorial of World War 2 zu laufen. Auch sehr schön gemacht das Ganze…

…anschließend am Teich entlang ging es dann zum Washington Memorial, wo ich auch sagen musste, da haben sie gut Arbeit reingesteckt und ist was bei rausgekommen.

Das nächste auf dem Pfad war noch ein Memorial zum Koreakrieg:

des weiteren hab ich mir das Holocaust Museum angeschaut:

Ziemlich strenge Sicherheitsmaßnahmen haben die dort, es wurde ein Abstrich von meinem Laptop genommen und durch eine Maschine ausgewertet ?!?! Ich dachte nun ist es vorbei… das ganze Koks,  Heroin und vor allem das T4 was da am Laptop ist wird mich verraten … aber nein … die Maschine war wohl kaputt und leuchtete grün 😀 War ein krazzer Rundgang über drei Etagen muss ich sagen, leider alles sehr einseitig…. Als normaler Mensch würde ich dieses Museum verlassen und alle Deutschen hassen! Das ging mir leider etwas gegen den Strich, es wurde nie erwähnt, dass es auch Leute gab, die nicht dazu gehörten… Naja, erst wollte ich das an der Info ansprechen, aber was hättes gebracht? Somit bin ich dann gegangen um mir das Jefferson Memorial anzuschauen, was sehr gelungen am Rande von Wasser lag und einen tollen Eindruck machte.

Nun war es mittlerweile dunkel geworden und ich wollte dann doch heim, mir taten die Füße weh und Hunger war auch zur Genüge vorhanden, also spazierte ich durch den ganzen Park zurück zum Kongress, was ich als sehr gemütlich empfand. Nun wollte ich große Straßen zum Hotel nutzen und bin in die 4th Street eingebogen, welche doch recht groß ist, doch umso weiter ich lief, umso weniger Menschen sah man auf der Straße, das macht dann doch schon ein klein wenig ungutes Gefühl im Magen, wo mir dann auch paar Gestalten entgegen kamen, wo ich dachte „Oh my God“ Naja… es ging aber alles gut. Dann wurde noch schnell rausgefunden, dass mein Koffer nun in Washington Dulles auf mich wartet und dann kurzerhand der Taxifahrer des Vertrauns gerufen, um das Ding zu holen. Insgesamt waren das über ne Stunde fahrt hin und zurück und war aber sehr interessant, wir haben über alles mögliche gequatscht und so hab ich auch man den Einblick in das Leben eines Amerikaners gewonnen, hat mir gut gefallen, außerdem war endlich mein Koffer wieder da <3

Ich habe dann erstmal gegessen und mir es in der Wanne bequem gemacht, es ist ja auch Urlaub 😀 Nach ein wenig rumzappn im TV bin ich dann eingeschlafen und ein toller Tag war zu Ende.

Sonntag bin ich dann gegen 8 aufgestanden und hab mich für die zweite Attacke bereit gemacht. Heute sollten das Luft und Raumfahrtmuseum dran glauben müssen und allgemein wollte ich ein wenig shoppen gehen und mir Geschäfte anschauen. Das Museum

hat aber schon ganz schön viel Zeit in Anspruch genommen, das ging so weit, dass ich dann vor Hunger aufgeben musste und erstmal im Museumseigenen McDonalds eingekehrt bin. Ich find das klasse wie die das dort machen, du bekommst rießen Portionen und hast bei den Getränken eine Auswahl zwischen bestimmt 10 verschiedenen. Ketchup und Soßen kann man sich selber abfüllen und soviel wie man will… ein kleines Paradies auf Erden  … und habt Ihr schon mal Pommes mit Käsesoße und solchen Sachen gekostet? Fand ich gut…

Weiter gings mit schlendern im Park und dem erkunden verschiedener Straßen und Museen, beobachten des ganzen Trubels und 100 mal gefragt werden, ob ich nicht ein Foto von jemand machen kann… ich hätte mit Kameras reich werden können.

Dann hab ich mir noch vorgenommen, dass ich mal mit der Ubahn durch die Kante fahren will und da sowieso eine Sache weit draußen war konnte ich des gleich mal umsetzen, es dauerte zwar ein wenig, bis ich kapiert habe wie des alles funzt, mit den Automaten etc. aber hab alles hinbekommen und ich muss sagen, das ist gut durchdacht, man muss nichts vorher wissen man kann da intuitiv alles sehr gut bedienen.

Hier entdeckte ich nun auch die ganzen Menschen, welche ich in Washington erwartet habe, die sind alle gar nicht draußen sondern fahren den ganzen Tag Ubahn, da war richtig gut was los unter Tage. Nun ging die Sonne schonwieder unter und ich konnte ein paar tolle Schnappschüsse vom Monument machen …

Ausserdem habe ich dann noch einen Supermarkt aufgesucht, den ich am Tag gesehen hatte, welcher aber gefühlte 10 Milen weit weg war … aber irgendwo musste ja das Frühstücken herkommen! Als das alles erledigt war bekam ich dann auf dem Rückweg auch wieder Hunger und entschloss mich dem McDonals untreu zu werden und mir mal nen ordentlichen amerikanischen HotDog reinzupfeiffen…

Naja, war jetzt nicht der Hammer wie erwartet, aber was solls, der Hunger hatte sich sozsuagen gegessen.

Als ich heim kam, war ich regelrecht richtig Tod und habs mir dann erstmal extremst gut gehen lassen mit Film und Corona um nacher mir noch einen Film in der Wanne anzuschauen, welcher dann bis ins Bett mich verfolgte und gut schlafen ließ. Somit war das Kapitel Washington abgeschlossen, am nächsten Morgen hieß es dann packen und es irgendwie hinbekommen, mit der UBahn zum Airport zu kommen um dort einzuchecken und mich Richtung New York auf zu machen… hierbei haben es sich die Amis mit mir verscherzt. Grade hatte ich so einen tollen Venti Kaffee bei Starbucks geholt und dann durfte ich den nicht mit durch den Securitycheck nehmen. Das witzige war… nach dem Check gabs es McDoof und sowas und das Futter und Trinken davon konnte man mit ins Flugzeug nehmen! Ich dachte ich spinne…. So nicht Junx! Aber naja… Wasington: done.

Noch einige Bilder mehr gibt es hier in der Gallery:

This entry was posted in Urlaub. Bookmark the permalink.

5 Responses to Erkundung Washington DC

  1. DIDDI says:

    die Bilder kann ja jeder machen:-P
    sieht man ja nicht das du da warst^^

  2. admin says:

    stimmt, aber die hostmask ist unique 😀

    toor@blade:~$ who
    root tty1 2008-10-19 15:01
    toor pts/0 2008-11-21 14:58 (static.88-198-152-57.clients.your-server.de)
    toor pts/1 2008-11-25 01:59 (rrcs-208-125-8-22.nyc.biz.rr.com)

  3. admin says:

    das nyc is hierbei entscheident 😀 man is das geil hier 😀

  4. torsten says:

    schoene bilder…… in deutschland liegt schnee ^^

  5. mom says:

    Na geoßer die Eindrücke die du nun gemacht hast sind ja toll, dass erinnert uns an 1999 wo wir auch da waren, aber so nen gutes Essen hatten wir nicht!! Und auch den privat Taxifahrer nicht, behalte ihn mal wir borgen ihn uns dann auch wieder mal aus :), hoffen die nächsten Eindrücke und Urlaubstage werden auch so interresannt. Auf alle Fälle hast du net solch Schnee wie in Polenz. Viel Spass noch und schreib schön weiter.! Aber Bilder mit dir wären auch nicht schlecht!!!
    Liebe Grüße die Ellis

Leave a Reply to torsten Cancel reply